Neue Limericks

Das Limerick-Schreiben ist leicht

Da braucht es nicht viel, dass es reicht

Fünf Reime zu kleistern

Kann jedermann meistern

Doch lobt‘s auch der Kenner? Vielleicht

 

Helmut Lindhorst

 

 

Es lässt sich ein Spieler aus Wieren

Stets Botox vom Arzt injizieren

Das wirkt wie ein Joker:

Es hilft ihm beim Poker

Die Mimik zu neutralisieren

 

Ulla Beelte

 

 

Ich liebe ein Mädchen aus Hessen

Das lässt mich die Sorgen vergessen

Auch lässt es mich leiden

Kein Sex – wie bescheiden!

Ich finde das unangemessen

 

Torsten Hildebrand

 

 

Ein einsamer, räudiger Hund

Gibt lautstark und anhaltend kund:

„Ich hab‘ nicht nur Durst,

ich will auch ‘ne Wurst,

sonst bell‘ ich noch Stunde um Stund‘!“

 

Helmut Lindhorst

 

 

Es will eine Frau aus Kirchhellen

Auf keinen Fall Männer verprellen

Jetzt ist sie noch heiß

Doch kommt – wie man weiß

Die Hitze bald nur noch in Wellen

 

Ulla Beelte

 

 

Es gab einen Sylter in List

Der lebte als strikter Nudist

Sogar im Beruf

Wie Gott ihn erschuf –

Zum Glück war er Telefonist

 

Ulla Beelte

 

 

Ein Choleriker wollte in Bingen

Seinem Ara das Sprechen beibringen

Erst nach einhundert Wochen

Hat das Tier dann gesprochen

Ließ ein „Du blöder Vogel!“ erklingen

 

Anke Scheller

 

 

Es schwärmt eine Barfrau aus Posen:

„Ich mag es, das Küssen und Kosen,

doch Liebe im Leben

kann’s EINE nur geben!

Bei mir ist es die zu Matrosen.“

 

Anke Scheller

 

 

Es jammert ein Schäfer vom Rhein:

„Die Schafe zu zählen muss sein!

Doch wenn ich’s versuch,

dann trifft mich ein Fluch:

Ich schlaf’ immer mittendrin ein.“

 

Ulla Beelte

 

 

In der Kneipe im Zentrum von Seesen

Saß ein Rechthaber leidend am Tresen

Nach den letzten drei Wetten

War er nicht mehr zu retten

Denn seit Tagen schon aß er nur Besen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Ein Rechtsanwalt aus der Provence

Fliegt viel, auch die kurze Distance

Er will nicht verweilen

Er sammelt nur Meilen

Für Freiflüge mit der Air France

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es gemahnte der Abt von Plankstetten:

„Unser Ende ist nah, woll’n wir wetten!“

Und er setzte sein Geld

Auf das Ende der Welt

Heute faltet er nur noch Servietten

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es schwärmt eine Lady aus Horben:

„Ich schlafe jetzt mit einem Sorben.

Der Mann ist solvent,

erstaunlich potent

und außerdem herrlich verdorben.“

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es gab eine Frau in Genshagen

Die hatte bei allem das Sagen

Der schmächtige Gatte

Der Angst vor ihr hatte

Bemühte sich, nicht zu verzagen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es gab einen Mann an der Ahr

Dem wurde im Alter erst klar

Wie hart und wie herb

Wie dreist und wie derb

Wie dämlich und dumpf er stets war

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es kam mal ein Läufer in Laufen

Beim Laufen so richtig ins Schnaufen

Nach zwölf Kilometern

Und achthundert Metern

Beschloss er, ein Auto zu kaufen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es sonnt sich ein Mädchen aus Lohne

Im Garten gern obenrum ohne

So wird sie schön braun –

Dem Nachbarn am Zaun

Entgleisen derweil die Hormone

 

Ulla Beelte

 

 

Ich liebe drei reizende Frauen

Mit einer nun ließ ich mich trauen

Die anderen zwei

Sind weiter so frei

Gelegentlich mich zu erbauen

 

Helmut Lindhorst

 

 

Es hatte ein Yogi in Wehen

Geschlechtsverkehr gerne im Stehen

Im Sitzen, im Liegen

Beim Rückgratverbiegen

Kopfüber, gebückt und im Gehen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Ein stattlicher Reiter aus Witten

Verlor mal beim Reiten die Dritten

Jetzt muss er verdauen:

Sein Ruf bei den Frauen

Hat mächtig darunter gelitten

 

Jutta Schmidt

 

 

Eine Dame aus Hausen am Tann

Fand im Netz einen richtigen Mann:

Muskulös, dominant

Burschikos, ignorant

Und auf Dauer ein echter Tyrann

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Quasimodo erhoffte in Minden

Eine Schöne fürs Leben zu finden

Doch er hatte dort Pech

Die war'n immer gleich wech

Aus ihm unerfindlichen Gründen

 

Christel Matzanke

 

 

Ein genialer Professor aus Hagen

Ließ sich gerne nach allem befragen

Doch sein Wissen war breit

Und so fehlte die Zeit

Die gelehrige Antwort zu sagen

 

Herbert Reichelt

 

 

 

Neue Aphorismericks

Man tut immer so, als ob Reisen

Ein Muss sei, der Stein gar der Weisen

Von fremder Kultur

Bleibt meistens doch nur

Das Wetter, Getränke und Speisen

 

Peter Scholer

 

 

Neue Experimentellericks

Depressiverick

Es gab eine Frau in Bad Kleinen

Die war mit sich selbst nicht im Reinen

Sie wünschte sich Hiebe

Statt zärtlicher Liebe

Und hoffte, dann könne sie weinen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Dichterbeichte

Der Papst als Besucher in Leimen

Majore, die pausenlos schleimen

Ein Boxer im Kleid:

Es tut mir nichts leid

Es muss sich bloß irgendwie reimen!

 

Heinz Hermann Michels

 

 

 

Neue Glamouricks

Björn Höcke beflügelt die Bande

Der Wähler vom ganz rechten Rande

Und Vogelschiss-Gauland

Meint, Nazis in Deutschland

Gehörten zur Mitte im Lande

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es gibt da ein Mädchen aus Schweden

Das macht zurzeit viel von sich reden

Sie sorgt sich ums Klima

Das finde ich prima!

Denn schließlich trifft’s jede und jeden

 

Sascha Beer

Neue Übertragungen ins Deutsche

There was a young girl of New York

Whose body was lighter than cork

She had to be fed

For six weeks upon lead

Before she went out for a walk

 

Es gab mal ein Mädchen in Jork

Das leichter war als ein Stück Kork

Es aß wochenlang Brei

Aus geschrotetem Blei

Wenn es ausgehen wollte in Jork

 

Übertragung von Heinz Hermann Michels