Hier haben Sie die Möglichkeit, mit anderen über alles rund um das Thema Limerick zu diskutieren.

 

Wünschen Sie sich beispielsweise ein Feedback zu einem selbst verfassten Limerick, dann stellen Sie ihn bitte hier ein.

 

Aus aktuellem Anlass:

 

Da mittlerweile nicht mehr nur im Gästebuch, sondern auch in der Dicht-Werkstatt versucht wird, Spam zu posten, und da zudem ein offensichtlich psychisch Kranker mehrfach unqualifizierte und boshafte Kommentare in der Dicht-Werkstatt veröffentlichte, die ich anschließend löschen musste, sehe ich mich gezwungen, die Kommentarfunktion auf Moderation umzustellen.

 

Das bedeutet: Beiträge werden nicht mehr automatisch und unverzüglich sichtbar, sondern müssen erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahme.

 

Beiträge, die gegen die Netiquette verstoßen, die also den respektvollen Umgang miteinander vermissen lassen, schalte ich nicht frei.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Joachim Kroll (Sonntag, 23. April 2023 23:05)

    Hier der aktuelle Lieblimgslimerick unseres Enkels (fünf Jahre).

    Des Nachts, da spazieren wir gerne
    im hellen Schein leuchtender Sterne.
    Dabei auch der Hund,
    das hat seinen Grund,
    denn der pinkelt an die Laterne.

  • Joachim Kroll (Mittwoch, 22. März 2023 22:58)

    Lasst Limericks leben

    natürlich macht es Spaß, anspruchsvolle Limericks zu schreiben, und sie mit einer überraschenden Pointe zu versehen. Limericks wollen aber gekonnt vorgetragen werden.

    Vor ein paar Tagen durfte ich mit meinen Limericks einen "Irischen Abend" mitgestalten. Drei Junge Damen spielten ungemein gefühlvoll Flöte, Geige und Harfe zauberten mit "Irish Folk Music" eine fantastische Athmosphäre herbei.

    Kontrastprogramm waren die rund 30 in mehreren Blöcken präsentierten Limericks, die immer wieder für Lacher sorgten. Nach Ende des etwa neunzig Minuten langen Programms bastelte ich mit einem begeisterten Zuhörer noch an einem Limerick:

    Das Guiness - Bier schmeckt wirklich fein,
    der Wirt schenkt und viel davon ein.
    Er rennt hin und her
    und kann bald nicht mehr,
    die Gläser sind nämlich zu klein.

  • Andrea Schwichtenberg (Samstag, 04. März 2023 09:52)

    Tolle Seite! :o)

    Hier mal ein paar frische Limericks die ich gestern für meinen Papi gedichtet habe, er liebt Limericks und musste jetzt in ein Pflegeheim umsiedeln und ich besuche ihn nachher und möchte ihn etwas aufmuntern! ;o)

    Einem Walross aus Haltern am See,
    tat heute ein jedes Gramm weh.
    Es brennt und es sticht,
    das Walross erbricht
    und hüpft wieder rum wie ein Reh.

    Eine Meise aus Hintertupfingen,
    wollte ihre Küken zum Schlupf bringen.
    Sie klopfte erst sacht,
    dann mit aller Macht,
    und doch schien es nicht zu gelingen.

    Ein Regenwurm aus Werningerode,
    interessierte sich brennend für Mode.
    Immer nur Ringel,
    langweilt den Schlingel,
    frustriert kroch er von Sode zu Sode.

    Ein Hoppler in Hoppelhausen,
    bekam immer Ohrensausen.
    Beim schnellen hoppeln,
    auf grünen Koppeln,
    hört er den Wind immer brausen.

    Eine Kakerlake aus Kassel,
    beschimpfte mal einer als Assel.
    Sie ging an die Decke,
    hinterließ dort Flecke,
    jetzt haben wir den Schlamassel.

    Ein Rentier aus Wanne-Eickel,
    fand Weihnachten zunehmend heikel.
    All der Kommerz,
    brachte ihm Schmerz,
    "geht weg mit dem Kram ich recycel."

    Ein Geier zog nach Aasbüttel,
    das schien ihm ein gutes Mittel.
    Er dachte sich Nomen,
    ist sicherlich Omen...
    Wie kommt der Ort sonst zum Titel?

    Ein brummiger Bär aus Kanada,
    malte in den Sand gerne Mandala.
    Immer wieder drückt
    er den Stock ganz verzückt
    auf den Boden immer wenn Sand da war.

    Einem Eisbär im Hohen Norden,
    war zunehmend warm geworden. Nackte Haut wär ihm lieber,
    im Pelz kriegt er Fieber.
    "Hört auf mit dem Polkappen morden!"

    Ein Hoppler aus Schneverdingen,
    wollt' sich als Osterhase verdingen.
    Doch das Bemalen der Eier,
    und das schmücken zur Feier,
    wollte ihm partout nicht gelingen.

    Ein stolzer Ochs aus Neuwiedenthal,
    wurd' geschmückt als Pfingstochs' schon wieder mal.
    Er war es so leid,
    nur Blumen, kein Kleid,
    zög er doch lieber als Drag-Ochs' zu Tale.

  • Torsten Hildebrand (Mittwoch, 01. März 2023 17:33)

    Es sitzen im Auto aus Paderborn,
    Die Mutter, der Sohn und der Vater vorn.
    Und weil Kurven sich biegen,
    Ja, da sieht man sie fliegen
    Und landen: Auf Gipfel vom Matterhorn.

  • Joachim Kroll (Dienstag, 14. Februar 2023 18:44)

    Ein Viererpack

    1)
    Ich weiß, dass im herrlichen Sachsen,
    die Mädchen auf Obstbäumen wachsen.
    Willst du welche pflücken,
    so hat das auch Tücken.
    Bei manchen girls brechen die Haxen.


    2) Besserwisser
    Es gibt einen Landwirt in Mailand,
    der hält seine Hühner in "Freiland".
    Er liebt die Natur
    nur echt und ganz pur,
    drum hält er sich auch für den Heiland.


    3) sieht schlüpfrig aus, aber . . .
    Frau Gräfin, die kennt einen Zimmermann,
    den ruft sie oft an, weil er immer kann.
    Es kommt auch der Schreiner,
    der ist nur viel kleiner.
    Da er oft nicht kann ist er schlimmer dran.


    4) In Dong darf auch die Betonung humorfördernd geändert werden
    Einst war Richard Wagner in Dong
    und saß kreativ am Balkon.
    Doch was er da hörte
    ihn fürchterlich störte -
    der Lärm hieß in Dong „Nibelong”.

  • Torsten Hildebrand (Montag, 13. Februar 2023 14:47)

    Es war eine Dame am Niederrhein
    Die wollte sehr gerne ein Dieter sein
    Und Geld will sie pumpen
    Von Dummen und Dumpen
    Doch sagt da ihr Gatte auch wieder nein

  • Joachim Kroll (Dienstag, 07. Februar 2023 14:35)

    Neu Dichter, neue Ideen.
    Zum Hund von Claus (Silbenzahl in der 2. Zeile) Vorschlag:
    der hat stets ein Knochen im Mund.

    Die Dong - Story find ich prima, metrisch sollte sie noch überarbeitet werden.

    Hier noch ein paar Ideen von mir:


    Eine kleine Wortspielerei

    Ein Landwirt besuchte Kuwait
    und sah keine Kuh weit und breit.
    Er schimpft: „Allerhand!
    Das ist doch kein Land!”
    Wer so denkt, der geht wohl zu weit.



    Noch eine Wortspielerei

    Es gab eine Dame in Rotterdam,
    die ebenso schnell wie ein Otter schwamm.
    Ein jeder sich wundert,
    denn sie war fast 100
    und sammelte auch Harry - Potter - Kram.



    Ein Aufruf zur Toleranz

    Zwei Männer im Ort Illertissen,
    die wollten von Frauen nichts wissen.
    Man rief ganz empört:
    „Haut ab, denn ihr stört!”
    Die sehen das viel zu verbissen.

  • Claus Zohren (Samstag, 04. Februar 2023 11:45)

    Aber nicht nur über Dong gibt’s was zu berichten, sondern auch über unseren Vierbeiner:

    Wir haben hier ‘nen weissen Hund,
    der hat stets ein Geweih-Stück im Mund.
    Und das zur Hygiene,
    denn für seine Zähne
    ist stetiges Beißen gesund.

  • Claus Zohren (Samstag, 04. Februar 2023 11:34)

    Hallo zusammen.

    Hier ein Neuling mit seinem Einstands-Vers.
    Vielen Dank für euer Feedback.

    Es kam mal ein Ire nach Dong
    und befand „This is where I belong.“
    Er fand schon Limerick gut
    doch ihm gefiel absolut:
    „Here in Dong every girl wears a thong.“

    Liebe Grüße an alle und Lob für die tolle Seite!
    Claus

  • Joachim Kroll (Donnerstag, 26. Januar 2023 18:33)

    Neues Jahr - alter Schwung.

    Zwei neue Limericks, einer speziell für Kinder und ein anderer löst ein Beamtenproblem in Dong:



    Das Hänschen, fünf Jahre, liebt Tanja,
    doch stellt er recht schnell fest, die kann ja
    so fies und gemein
    wie kaum ein Mensch sein.
    Jetzt liebt der Hans eben die Anja.


    Ich kenn' einen Lehrer in Dong,
    der träumt von der Pensionierong.
    Er ist Mitte dreißig,
    und wahrlich nicht fleißig.
    Jetzt soll er in die Schulleitong.

  • Joachim Kroll (Dienstag, 17. Januar 2023 21:35)

    Hallo Heinz Hermann,

    diese Mauer rund um den Westteil Berlins hat mich schon damals mächtig gestört, denn schließlich bin ich geboren (1952) und aufgewachsen in Berlin - Kreuzberg (bis 1976).

    Den Limerick des Jahres 2022 kann ich auch nach so vielen Jahren ganz besonders nachempfinden, und ich kann auch deine Begründung für die Auszeichnung verstehen. Außerdem ist das ja hier auch deine Seite, und da kannst du natürlich auch auszeichnen, wen du willst.

    Allerdings habe ich mich einmal aufgemacht und die Limericks gezählt, die im Laufe des Jahres 2022 in der DICHT - WERKSTATT veröffentlicht wurden, es waren etwa 100 (hundert). Waren diese Fünfzeiler alle so unwürdig?

    Joachim

  • Torsten Hildebrand (Samstag, 14. Januar 2023 13:08)

    Es waren zwei Kinder aus Rom
    Erstaunt übern Kölnischen Dom
    Und sieht man wen stürzen
    Sein Leben verkürzen
    Dann gibt's ein Herabfall - Diplom

    Es hilft in der Liebe kein zaudern
    Da hilft nur das Flirten und plaudern
    So kommt man ins Bett
    Mal wild und mal nett
    Nur Tagesschau guckt man mit schaudern

  • Torsten Hildebrand (Samstag, 07. Januar 2023 23:06)

    Es war ein Soldat mal in Danzig,
    Gerade gewachsen und zwanzig.
    Der liebte das schreien,
    Viel Speichel tat schneien.
    Doch roch er ansonsten nur ranzig.


    Es bestehen Soldaten aus Minden,
    Das nun alle die Kriege verschwinden.
    Denn man zieht ja ins Feld,
    Für das Vaterland, Geld;
    Und um, Gulaschkanone zu zünden.

  • Joachim Kroll (Dienstag, 03. Januar 2023 19:32)

    3. Januar 2023 - Mein Geburtstag

    Die bildhübsche Kathi aus Kingstone,
    bedient in Dessous schon seit PFingsten.
    Es schimpfen die Neider:
    "Zu kurz sind die Kleider!"
    Doch mich stört das nicht im gerinsten.

  • Edith Jeske (Montag, 02. Januar 2023 12:59)

    Lieber Herr Michels, Ich finde Ihre Limericks außerordentlich gelungen. Handwerkliche Souveränität trifft auf Erzählkunst.
    Hier mal eins von mir (wobei ich das Limericken nur anfallsweise betreibe)

    Ein Enterich übte in Bingen,
    das Ave-Maria zu singen,
    wobei – was er sang -
    recht grauenhaft klang.
    Es wird wohl auch künftig so klingen.

  • Torsten Hildebrand (Sonntag, 01. Januar 2023 23:49)

    Es sprach mal ein Gatte aus Hagen
    Er könnte kein Fesseln vertragen
    Der Gattin ist's recht
    Sie findet's nicht schlecht
    Und übt mit dem Seil noch das schlagen

    Ich liebte ein Mädchen aus Grieben
    Die wollte die Liebe verschieben
    Da kam zu Sylvester
    Die ältere Schwester
    Dort bin ich dann steckengeblieben

  • Ulla Beelte (Sonntag, 01. Januar 2023 15:37)

    Etwas Philosophie zum Jahresbeginn:

    Die Wirklichkeit ist als Konstrukt
    geformt von der Sinne Produkt
    Wenn Kausalität
    ins Wanken gerät
    dann kratz ich mich, ehe es juckt

    Allen ein gutes neues Jahr!

  • Joachim Kroll (Mittwoch, 21. Dezember 2022 08:53)

    Hallo Ulrich,

    Wenn du bei deinem Limerick vom 16. Dezember einmal versuchst, einen Walzer zu tanzen oder zu schunkeln, dann findest du sicherlich ein paar rhythmische Fehler (Metrik):

    1. Zeile: 8 Silben
    2. Zeile: 9 Silben
    5. Zeile: 10 Silben

    Vorschlag, 1. Zeile:
    Ein Gernegroß, der zog nach Basel (9)

    Vorschlag, 5. Zeile:
    Ersetze das Wort "aber" durch das Wort "doch", und schon passt es wieder.

    Die Zeilen 3 und 4 haben eine unterschiedliche Anzahl von Silber, da passt dann auch der Rhythnus nicht. Da fällt dir sicher noch etwas Besseres ein.
    ************************************************

    Bei der Gelegenheit möchte ich mich einmal bei Heinz Hermann bedanken, der uns diese Website mit der Dicht - Werkstatt für unsere Werke und Dikussionen zur Verfügung stellt. Nach meinem Geschmack waren da auch richtig gute Limericks dabei, und vielleicht schafft der ein oder andere Fünfzeiler den Sprung in seine umfangreiche Sammlung - vielleicht auch einer von mir.

    Ich wünsche allen ein Frohes Weihnachts, natürlich mit einem Limerick:

    Die Weihnachtsgans sorgte für Frust,
    zu weich und zu hell war die Brust.
    Manch' Mann hat vergessen,
    einst war er versessen
    auf Brüste, ganz weich und voll Lust.

  • Ulrich Rein (Freitag, 16. Dezember 2022 17:33)

    Ein Gernegroß zog nach Basel
    Dort lebte er mit seinem Hasl
    Sein Alltag glich einem Fluch
    Darüber schrieb er sogar ein Buch
    Aber niemand verstand das Gefasel

  • Joachim Kroll (Donnerstag, 15. Dezember 2022 21:45)

    Hallo Torsten,

    deine Nachricht vom 10. Dezember war für mich sehr aufmunternd - vielen Dank. Auch deine modifizierten Madrid - Verse sind richtig gut gelungen und passen genau zu meinen Humor.

    Hier auch noch eine Variante von mir:

    Ich besuche den Hans in Madrid,
    der liebt Frauen zu Hauf, das hält fit.
    Nur bei jüngeren Frauen
    da macht ganz im Vertrauen
    seine Geldbörse leider nicht mit.

    (oder auch)
    Nur bei jüngeren Frau'n
    da macht ganz im Vertrau'n
    seine Geldbörse leider nicht mit.

  • Torsten Hildebrand (Samstag, 10. Dezember 2022 12:30)

    Hallo Joachim,
    die Idee deines Madrid Limerick finde ich hübsch. Hier mal ein bisschen modifiziert.

    Ein Uralter Mann aus Madrid,
    Behauptet er wäre noch fit.
    Er sagt: "Im Vertrauen
    Bei jüngeren Frauen,
    Sind's noch, drei Sekunden im Schnitt."

    Mein Uralter Freund aus Madrid,
    Hält sportlich und geistig sich fit.
    Bei jüngeren Frauen,
    Verliert er Vertrauen.
    Da gibt es zum Trost: Aquavit.

    Oder

    Mein schüchterner Freund aus Madrid,
    Hält sportlich und geistig sich fit.
    Bei jüngeren Frauen,
    Verliert er Vertrauen.
    Da hilft nur als Trost: Aquavit.*

    * Schnaps, Branntwein

  • Joachim Kroll (Freitag, 09. Dezember 2022 16:28)

    Hallo Torsten,

    hier meine Kurzantwort: „Ich sehe das auch so."

    Bei den beiden Limericks, die unten stehen, habe ich trotzdem lange herumgebastelt, denn das Versmaß, das soll ja wenn irgendmöglich passen. Beim Zweiten gelang mir das erst, als ich durchgängig mit zwei Auftaktsilben arbeitete.


    Katholische Priester in Trier,
    die trinken schon morgens vier Bier.
    Sie predigen toll,
    die Kirchen sind voll.
    Solch' Geistliche wünsche ich mir.

    *****************************

    Ja mein uralter Freund in Madrid,
    der ist geistig noch rundherum fit.
    Doch mit ganz jungen Frauen
    will es nicht mehr hinhauen,
    denn der Körper macht nicht alles mit.

  • Torsten Hildebrand (Donnerstag, 08. Dezember 2022 13:28)

    Hallo Joachim,
    Du hast ja schon alles gesagt.
    Nimmt man den Limerick in seiner Strenge, ist meine letzte Zeile nicht korrekt.
    Drückt man anderthalb Augen und seine Hühneraugen zu, ist es wohl ein Reimtechnischer Kunstgriff.

    Nicht wirklich humorvoll

    Ein Wahrsager weilte in Krefeld
    Und sagte das dort schon bald Schnee fällt
    Denn Holle im Zimmer
    Ihr Putzzwang wird schlimmer
    Drum schneit es bald immer in Krefeld

    evtl. für die kurzen Zeilen

    weilte die Holle im Zimmer
    wird der Putzzwang nur schlimmer

  • Joachim Kroll (Samstag, 03. Dezember 2022 16:48)

    Hallo Torsten,

    deine Reime im Wahrsager-Limerick finde ich sehr originell, auch die Pointe ist richtig witzig. Allerdings gibt es ein Problem mit der letzten Zeile, denn sie hat nur 8 Silben statt 9 wie in den Zeilen 1 und 2. Das zweite Problem ist ein Betonungsproblem: Krefeld (Xx - erste Silbe) bestellt (xX - zweite Silbe). Das ist allerdings meiner Meinung nach vertretbar, wenn es die Pointe stärkt.

    Mein Vorschlag:

    Ein Wahrsager wusste in Krefeld,
    dass diesmal im Juli noch* Schnee fällt.
    Er sah, wie die olle,
    senile Frau Holle
    zu früh schon Kalender hat bestellt.

    *schon

    P. S. 1)
    Bei uns hat es gestern tüchtig geschneit, auch geübte Autofahrer hatten da mitunter Problememe.

    P. S. 2)
    Im Laufe des des Abends stelle ich noch einen Limerick - Kalender auf meiner Homepage ein, der kann heruntergeladen werden (PDF)

    Zum Schluss noch einen ganz braven Limerick - ohne "Knallerpointe".

    Der Enkel, der feiert sein' achten
    Geburtstag bei uns zu Weihnachten.
    Er nascht Schokolade
    und trinkt Limonade,
    doch muss ich auch auf den Wein achten.

    oder

    doch ich muss auch auf den Wein achten.

  • Torsten Hildebrand (Montag, 28. November 2022 19:29)

    Märchenzeit

    Ein Wahrsager weilte in Krefeld
    Und sagt: "Wenn im Juli mal Schnee fällt,
    So liegt's an der Holle.
    Dann hat diese Olle -
    Kalender zu früh schon bestellt."

    Experiment

    Ich kenn' eine Dame aus Neutal
    Ein echtes und wirkliches Scheusal
    So nett und galant
    Und fordet charmant
    Am Tage den Sex doch gleich neunmal

  • Joachim Kroll (Samstag, 26. November 2022 11:19)

    Bei allem Respekt vor jungen, engagierten Menschen, . . .

    Die Umweltaktiven die rauben
    mir den letzten Nerv, denn sie glauben,
    dass Klebeaktionen
    sich für‘s Klima lohnen.
    Mein Tipp: nehmt doch Dübel und Schrauben.

  • Joachim Kroll (Freitag, 25. November 2022 00:52)

    Hallo Torsten,

    (zu den Hüten der Queen, meine 5. Zeile )

    Um bei einer Lesung die Eleganz des Hutträgers besonders hervorzuheben, und damit auch die Pointe zu stärken, ist mein Versmaß mit der Hebung auf "er" meines Erachtens vertretbar:

    denn ER trägt die Hüte der Queen. (xXxxXxxX)

    Ich finde deine Version allerdings noch besser!

  • Bernhard Karrenbrock (Mittwoch, 23. November 2022 19:24)

    Hallo Joachim,
    hier ein Beitrag von mir! Tolle Idee mit Deiner Website:

    Einem fleißigen Hirten in Indien
    Versuchte der Chef zu kündigen
    Dies wollten alle verhindern,
    Denn er war gut zu den Rindern:
    sie ließen den Chef entmündigen!

  • Torsten Hildebrand (Samstag, 19. November 2022 13:06)

    Hallo Felix,
    Mir gefällt dein Queen, Berlin Lim.

    Kleine Optimierung

    Es gibt einen Mann aus Berlin
    Der hat einen seltsamen Spleen
    Elegant stets gekleidet
    Dass ihn jeder beneidet
    Doch trägt er auch Hüte der Queen

    Hallo Joachim bei deinen Verbesserungsvorschlag stimmt die letzte Zeile nicht

    Dein Versmaß
    xxXxXxxX

    Richtig
    xXxxXxxX

  • Joachim Kroll (Freitag, 18. November 2022 23:00)

    Hallo Felix,

    deine originellen Limericks haben kleine Silben- und Betonungsfehler, die aber recht schnell behoben werden können.

    7 Silben Es lebt ein Mann in Berlin,
    8 Silben der hat einen seltsamen Spleen:
    7 Silben Elegant stets gekleidet,
    7 Silben dass ihn jeder beneidet,
    10 Silben doch dazu trägt er die Hüte der Queen

    Auf die Schnelle fiel mir diese Verbesserung ein:

    8 Silben Ich kenn‘ einen Mann in Berlin,
    8 Silben mit einem besonderen Spleen:
    7 Silben Elegant stets gekleidet,
    7 Silben und von vielen beneidet,
    8 Silben denn er trägt die Hüte der Queen

    Den Anderen schaffst du bestimmt selber.

  • Felix Herrmann (Donnerstag, 17. November 2022 22:04)

    Es lebt ein Mann in Berlin,
    der hat einen seltsamen Spleen:
    Elegant stets gekleidet,
    dass ihn jeder beneidet,
    doch dazu trägt er die Hüte der Queen!

  • Felix Herrmann (Donnerstag, 17. November 2022 21:28)

    Ein Zahnarzt im schönen Burgund
    fand zum Jammern immer 'nen Grund.
    An manchen Tagen
    hört man ihn klagen:
    Ich leb' nur von der Hand in den Mund!

  • Joachim Kroll (Samstag, 12. November 2022 19:27)

    Ein Schönheitschirurg hat ‘ne Braut
    so richtig nett und gut gebaut.
    Doch „schnipp, schnapp, zwei, drei”,
    wie durch Zauberei
    hat er sie tatsächlich versaut.

  • Torsten Hildebrand (Dienstag, 08. November 2022 13:27)

    Ein Rüstungsminister aus Affeln,
    Der konnte nur Sätze kurz Staffeln.
    Er sprach: "statt Patronen
    Und Untergangsdrohnen,
    Bekomm(e)t ihr, Eiskréme und Waffeln."

  • Joachim Kroll (Samstag, 05. November 2022 12:04)

    News aus Dong

    Mein alter Freund lehrt jetzt in Dong
    am dortigen Gymnasiong.
    Das Geben von Noten
    ist strengstens verboten.
    Das Chillen ist Pflicht all day long.

    ******************************

    Ein Arzt praktizierte in Dong
    so zwanzig bis zehn Jahre long.
    Er war enorm schnell
    mit seinem Skalpell,
    ein Meister der Amputationg.

  • Torsten Hildebrand (Donnerstag, 03. November 2022 11:31)

    Es steht eine Fromme vor Hügeln,
    Die kann ihre Stimme nicht zügeln:
    Oh Heiland vermessen!
    Drei Sünden vergessen!
    Das Kochen, das, Waschen, das Bügeln.

  • Joachim Kroll (Mittwoch, 02. November 2022 15:51)

    Hier einmal ein Geburtstagslimerick:

    Zum Geburtstag, da kommen die Gäste,
    und sie wünschen dir das Allerbeste.
    Alle loben und preisen
    die Getränke und Speisen,
    und dann saufen und fressen sie feste.

  • Joachim Kroll (Montag, 24. Oktober 2022 00:58)

    Experimente mit Reim und Metrik

    2x Hänschen
    etwas schwieriger (3. Hebung markiert)

    Dem kleinen Hans wurde ganz plötzlich warm,
    die Blase war leer und nun auch der Darm.
    Die Hose war voll,
    das war nicht so toll,
    klein Hänschen stank nämlich zum Gott erbarm'.

    einfacher
    Dem kleinen Hans wurde ganz warm,
    die Blase war leer auch der Darm.
    Die Hose war voll,
    das war nicht so toll,
    klein Hänschen stank zum Gott erbarm'.

    ******************************************
    Die Höchstsilbenzahl 11 in den Zeilen 1,2,5

    Meine Freundin wohnt in Berlin - Weißensee
    und ich trinke mit ihr nicht nur heißen Tee.
    Ja, ich liebe nicht nur
    ihre tolle Figur.
    Nein, ich werde schwach, wenn ich sie schweißen seh‘

    ******************************************
    Die Reime: unsauber oder originell?

    Der Billy, ein Cowboy aus Texas,
    in jedem Saloon stets im Eck saß.
    Der Bill war so schüchtern
    und jederzeit nüchtern.
    Doch nachts war der Billy ein Sex - Ass

  • Ulla Beelte (Donnerstag, 20. Oktober 2022 23:08)

    Auch von mir mal ein Beitrag zur Dong-Rubrik:

    Ein Donger besuchte in Dong
    ein windiges Etablissmong
    Seitdem steht sein Bett
    im Gästeklosett
    Da kennt seine Frau kein Pardong

  • Joachim Kroll (Donnerstag, 20. Oktober 2022 16:33)

    Wer sich ein wenig mit Limericks beschäftigt, der kommt sicherlich zu dem Ergebnis, dass Heinz Hermann in allen Punkten Recht hat. Mit dem Alternativvorschlag kann Jochen sicherlich auch gut leben.

    Ich möchte aber einmal, losgelöst von diesem Beisoiel, etwas Grundsätzliches zur Metrik sagen:

    *) Eine durch und durch korrekte Metrik ist zwar erstrebenswert, aber das übergeordnete Ziel ist die Geschichte mit einer "Knallerpointe". Da kann es sogar vorkommen, dass eine nicht korrekte Betonung die Pointe erst zur richtig guten Pointe wird.

    *) Ein Limerick bekommt aber seine Klasse nicht nur durch originelle, saubere Reime und eine korrekte Metrik, sondern durch die Interpretation eines „Sprachkünstlers”, wobei auch das Publikum eine große Rolle spielt. Wahrscheinlich kann niemand von uns die Reaktion der Zuhörer vorhersagen, denn Humor ist nicht gleich Humor, aber sicherlich weiß das jeder, es steht ja uch an anderer Stelle auf dieser Seite ( siehe „Aufbau eines Limericks”) Daher haben wir nur eine Wahl: Das Verfassen von Limericks nach allen Regeln der Kunst.

    Hier unten einmal zwei Beispiele:

    *) die gleiche Story
    *) die gleichen Reime
    *) die gleiche Pointe

    aber der Auftakt ist unterschiedlich.
    Meiner Meinung nach verstärkt das Wörtchen „doch” im zweiten Beispiel (5. Zeile) die Pointe, andere Meinungen gibt es sicherlich auch.

    mit einer Auftaktsilbe
    da DI da da DI da da DI

    Ein kluger Erfinder in Dong
    erfindet ein neus Bonbong.
    Das brennt zwar wie Feuer,
    es ist auch sehr teuer,
    man kauft es und hat nichts davong.

    mit zwei Auftaktsilben
    dada DI da da DI da da DI

    Es erfindet ein Kaufmann in Dong,
    ein besonderes, neues Bonbong.
    Leider brennt es wie Feuer,
    und es ist auch sehr teuer,
    doch man kauft es und hat nichts davong.

  • Heinz Hermann Michels (Dienstag, 18. Oktober 2022 15:56)

    Hallo Jochen,

    den Boxer-Limerick finde ich witzig. Aber er hat ein paar kleine Metrik-Fehler.

    In der 3. Zeile wird die erste Silbe von "Ringecken" betont, es müsste aber die 2. betont werden, damit die Metrik stimmt.
    In der 2. Zeile würde ich an das Reimwort ein g anhängen (davong); sowas ist in der Dong-Rubrik ja zur Kunstform erhoben worden und dann ist der Reim auch sauber.
    In der 4. Zeile muss man sich zwingen, das "er" zu betonen, damit die Rhythmik stimmt. Normalerweise würde man eher "sich" betonen.

    Mein Vorschlag:

    Im Ring läuft ein Boxer in Dong
    Dem Gegner wie immer davong
    Er will in den Ecken
    Sich ständig verstecken
    Und hofft auf den rettenden Gong

  • Joachim Kroll (Sonntag, 16. Oktober 2022 00:23)

    Wir haben auch eunen Balkon, aber die Autobahn ist weiter weg - Gott sei Dong!


    Die Frisuren der Damen in Dong
    pflegt ein Meisterfrisör all day long.
    Auch besondere Wellen
    an ganz anderen Stellen
    hält der Meister gekonnt in Fasson.

  • Jochen Peschel (Freitag, 14. Oktober 2022 10:01)

    Noch zwei Dongs:

    Ich sehe von meinem Balkong
    den Autobahnparkplatz in Dong.
    Wann immer ich wache,
    dort geht es zur Sache,
    Gestöhne gibt's dort all night long.

    Ich stehe sehr gern im Sarong
    auf unserem großen Balkong.
    Dann seh' ich das Treiben,
    das Haut an Haut reiben,
    am Autobahnrastplatz in Dong.

  • Jochen Peschel (Freitag, 14. Oktober 2022 09:47)

    Ich habe was zum Thema Dong:

    Es gibt einen Boxer in Dong,
    der läuft seinen Gegnern davon.
    In allen Ringecken
    will er sich verstecken
    und hofft auf den rettenden Gong.

  • Joachim Kroll (Donnerstag, 13. Oktober 2022 22:15)

    Ich war vor zwei Jahren in Dong
    beruflich sechs Monate long.
    Doch ganz im Vertrauen,
    ich traf dort auch Frauen.
    Nur leider lief es immer wrong.

  • Jochen Peschel (Donnerstag, 13. Oktober 2022 17:30)

    Hallo,

    alle Jubeljahre erwischen mich Limericks, und neulich war es wieder soweit. Mir ist mal wieder einer eingefallen.

    Ein Limerick ist ein Gedicht,
    dem gern mal der Rhythmus entwischt.
    Das ist zwar 'ne Qual,
    doch mir ist's egal,
    solange nur die Pointe am Ende für sich spricht.

    Das ist auch gleichzeitig eine neue Spielart, die ich Holperick nenne. ;-)

    Gruß,

    Jochen

  • Torsten Hildebrand (Donnerstag, 13. Oktober 2022 14:06)

    Es hat mal ein Mann aus Shilong
    Geraubt von der Schönen aus Dong
    Die Unschuld den Schlaf
    Doch was sie sehr traf
    Das keiner es wusste in Dong


    Es hatte die Schöne aus Dong
    Ein Mordfall auf ihrem Balkong
    Da schrie Polizei
    Ermordetes Ei
    So köpft nur exakt D'artanjong

    Es hatte die Schöne aus Dong
    Ein Mordfall auf ihrem Balkong
    Da schrieb Polizei
    Man sah nur ein Ei
    Geköpft in der kalten Bouillong

  • Joachim Kroll (Montag, 10. Oktober 2022 19:34)

    Premiere!
    Mein erster Dong

    Ein reicher Chinese aus Dong
    wünscht sich eine Frau aus Hongkong.
    Er schimpft: "Sind die teuer,
    es fehlt auch das Feuer!"
    Jetzt sucht er ein Girl in Londong.
    ******************************

    Ein Mann konnte nicht mehr gut laufen
    da wollte er Medizin kaufen.
    Die Frau war am fluchen:
    „Du brauchst gar nicht suchen!
    Hör lieber auf, so viel zu saufen!"

  • Torsten Hildebrand (Mittwoch, 05. Oktober 2022 16:56)

    Es besuchte die Schöne aus Dong
    Ein Konzert in dem Umwelt Salong
    Und dort gab es Kompost
    Ach der hing very lost
    In Gesichtern vermutlich sehr long

  • Joachim Kroll (Mittwoch, 28. September 2022 10:49)

    Zu diesem Limerick:
    Das Originelle an der Pointe ist die falsche Betonung von Flo - ri - da.
    "Stilbruch" sagen eventuell manche (Metrik).
    Auf einer Kleinkunstbühne kann man das aber bestimmt für einen Lacher nutzen.


    Ganz fürchterlich schimpft Tante Frieda
    „Ja so etwas war doch noch nie da!”
    Ein Sturm kam mit Krach,
    und weg war ihr Dach.
    „Wir sind hier doch nicht in Florida!”