Ein Richter mit Burnout aus Gießen

Warnt jeden, Verträge zu schließen:

„Die werden gebrochen,

und wenn Sie drauf pochen,

wird man Sie womöglich erschießen!“

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es trug ein Versager aus Glatten

Von morgens bis abends Krawatten

Mal grüne, mal graue

Mal rote, mal blaue

Weil andre Erfolg damit hatten

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es ernährt sich ein Model aus Gmund

Leider nicht so besonders gesund

Denn sie liebt zwar das Kochen

Doch sie nagt nur an Knochen

Und den Rest gibt sie immer dem Hund

 

Beat Spitz

 

 

Einem Alt-Casanova aus Grieben

Ist an Liebeskraft wenig geblieben

Hat er einst wie verrückt

Alle Damen beglückt

Schafft er täglich jetzt höchstens noch sieben

 

Walter Dikomey

 

 

Ein Einbrecher hatte in Grieben

Die Schlösser geknackt nach Belieben

Aus Verseh’n und in Hast

Brach er ein in den Knast

Und ist dann dort länger geblieben

 

Herbert Reichelt

 

 

Eine liebliche Dame aus Grieben

Ist verliebt darin, sich zu verlieben

Von Liebe getrieben

Nicht Trieben verschrieben

Liebt sie mehr als nur Sex ... Sie liebt sieben!

 

Beat Spitz

 

 

Es hatte ein Künstler in Grieben

Gewaltige Ängste vor Dieben

Drum malte er Schilder:

„Hier gibt’s keine Bilder!“

Das hat alle Käufer vertrieben

 

Herbert Reichelt

 

 

Er versprach einem Mädchen aus Grieben

Sie auf immer und ewig zu lieben

Doch das reute ihn bald

Sie war einfach zu alt

Er war drei – aber sie doch schon sieben

 

Beat Spitz

 

 

Wie man hört, hat ein Rentner aus Grieben

Mit dem Jungbleiben stark übertrieben

Dank Hormon-Medizin

Sieht er aus wie ein Teen

Und mental wirkt er gar wie erst sieben

 

Beat Spitz

 

 

Es gibt eine Schöne in Griesen

Die schläft nur mit Groben und Fiesen

Mit Muskelbepackten

Und völlig Beknackten

Zum Glück bin ich einer von diesen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es rutschte ein Kaufmann aus Griesen

Bei Partnern mal tief in die Miesen

Die schickten mit Bussen

Humorlose Russen

Da hat er das Geld überwiesen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es stieg in der Nähe von Grömitz

Dereinst aus der Asche ein Phönix

Beim Versuche zu fliegen

Ist Staub aufgestiegen

Da motzte der Vogel: „Ich seh nix!“

 

Bernhard H. Behncke

 

 

Man munkelt, es lebten in Grove

Nur Trottel, Bekloppte und Doofe

Doch das ist nicht wahr!

Ich wurde gewahr

Dort lebt auch ein schlauer Ganove

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Ein sportlicher Fahrer aus Gschwendet

Hat seine Organe gespendet

Er fuhr immer nur

Auf der ganz linken Spur

Doch er sah wohl zu spät, dass die endet

 

Herbert Reichelt

 

 

Es riet mal ein Guru in Hagen

Der Weltlichkeit ganz zu entsagen

Da wagten die Frauen

Im blinden Vertrauen

Dem Meister den Sex zu versagen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Einem Handelsvertreter aus Hagen

Platzte rasch und recht häufig der Kragen

Was ihn ernsthaft verdross

Bis er bald sich entschloss

Nur noch offene Hemden zu tragen

 

Walter Dikomey

 

 

Ein „heiliger Krieger“ aus Hagen

Lehnt ab in die Luft sich zu jagen

Das Jungfrauenheer

Beunruhigt ihn sehr

Er fürchtet als Mann zu versagen

 

Astrid Meinung

 

 

Ein Tierarzt vom Tierpark in Hagen

Vermisste sein Handy seit Tagen

Er wählte es an

Doch keiner ging ran:

Kein Rüssel reicht bis in den Magen!

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Eine grässliche Alte aus Hahn

Fährt aus Geiz immer schwarz mit der Bahn

Und bei jeder Kontrolle

Spielt sie dreist ihre Rolle

Vom ergreifend versterbenden Schwan

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es murrt eine Dürre in Hahn:

„Du hast ein zu großes Organ.

Schon deine Figur

ist eine Tortur:

athletisch anstatt filigran.“

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es war ein Professor aus Hall

Besorgt um den Geldwertverfall

Wo Zähne gewesen

Trug nun er Prothesen

Aus kostbarem Edelmetall

 

Astrid Meinung

 

 

Es war ein Professor aus Hall

Der malte wie Klimt und Chagall

Er malte nicht schlecht

Im Grunde „wie echt“

Jetzt prüft die Justiz diesen Fall

 

Beat Spitz

 

 

Kürzlich schimpfte ein Mädchen aus Halle:

„Der Kerl will, dass ich ihm eine knalle!

Dem Typ fehlt es an Geist

und der wird mir zu dreist:

Der bestreitet, dass ich ihm gefalle!“

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Ein Epiker schrieb mal nach Hamm

Von Liebe ihr per Telegramm

Die Frau war betört

Auch etwas verstört

Und er? War auf Jahre hin klamm!

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Das Werk eines Künstlers aus Hehlen

Bestand nur aus hässlichen Stelen

Die symbolisierten

All jene Blasierten

Die solche Kunst weiterempfehlen

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Es gab eine Dame in Heiden

Die konnte das Leiden vermeiden

Und zwar durch Distanz

Und viel Arroganz

Nur so konnte keiner sie leiden

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Ein sehr hübsches Model aus Heiligendamm

Beschließt, sie will abnehmen: dreihundert Gramm

Ich frage: Wieso?

Da will sie aufs Klo

Und dann plötzlich zunehmen: einhundert Gramm

 

Heinz Hermann Michels

 

 

Was soll's“, sprach der Weise aus Heist,

die Leute sind denkfaul und dreist.

Doch sollst du nicht klagen

und Groll in dir tragen.

Was zählt, ist der eigene Geist.“

 

Werner Hadulla

 

 

Ein großer Charmeur kam aus Heister*

Der wurde von Jahr zu Jahr feister

Den Eifer der Damen

Ließ das nicht erlahmen

Verbal nämlich blieb er – ein Meister

* Heister ist ein Ortsteil von Unkel

Heinz Hermann Michels

 

 

Es lief eine Dame aus Herford

Vor all dem so lauten Verkehr fort

Sie traf einen Herrn

Und wollte ihn gern

Doch vor dem Verkehr lief auch der fort

 

Jürgen Rehm

 

 

Ein bildhübsches Mädchen aus Herne

Das mochte ein jeder sehr gerne

Dann wurde sie eitel

Vom Fuß bis zum Scheitel

Jetzt sieht man sie gern aus der Ferne

 

Heinz Winkler

 

 

Einst lebte ein Mann in Hersbruck

Der fand in der Heimat kein Gluck

Er zog in die Ferne

Dort lebt er nun gerne

Und will nach Hersbruck nicht zuruck

 

Helmut Pape

 

 

Ein Erforscher des Rausches aus Holsten

War im Selbstversuch einer der Tollsten

Er trank zwölf Gläser Bier

Zuerst acht und dann vier

Und von vier, fand er, wird man am vollsten

 

Walter Dikomey

 

 

Man sah einen Mann aus Holzmaden

Im Baggersee splitternackt baden

Alle Damen am Strand

Schauten völlig gebannt

Denn dick waren nicht nur die Waden

 

Herbert Reichelt

 

 

Eine Dame bemerkte in Hudson

Auf dem Bauch ihres Gatten die Tudson

Eines weiblichen Bären

Sie ließ ihn gewähren

Und sprach voller Freude: Jetzt hudson!“

 

Bungter & Frorath

 

 

Es wollte ein Forscher aus Hunden

Im All Schwarze Löcher erkunden

Und er hat auch entdeckt

Was darin alles steckt

Doch ist mit dem Wissen entschwunden

 

Herbert Reichelt

 

 

Eine Kellnerin sagte in Iserlohn

Am Tag der Gehaltszahlung: Dieser Lohn

ist in Anbetracht dessen,

was die Leute so fressen,

im Grunde genommen ein mieser Lohn.“

 

Bungter & Frorath

 

 

Es riet ein Bestatter aus Jeeben:

„Sie sollten dem Herrgott vergeben.

Ihr Mann ist zwar tot,

doch bringt Ihre Not

der Innung ein besseres Leben!“

 

Heinz Hermann Michels